Fahrzeuge

Aktuelle Fahrzeuge

 

Rufname: Florian Hamburg Rahlstedt 1

    
  • LF 16/12 Niedrige Bauart
  • MAN 12.224,
    12,0 to., 224 PS, Automatikgetriebe,
  • Aufbau Ziegler mit Bauhöhe max. 3,0 m
  • Standardbeladung mit Löschmitteln
  • Löschwassertank 1600 l
  • Feuerlöschpumpe FP 16/8 (1600 l/min. bei 8 bar
  • Schnellangriff Wasser und Schaum
  • hydr. Rettungssatz (Schere/Spreizer)
  • pneumatische Hebekissen
  • 2 PA-Geräte im Mannschaftsraum
  • 4 Steckleiterteile
  • 3-teilige Schiebleiter
     

Rufname: Florian Hamburg Rahlstedt 2

               
  • LF KatS Niedrige Bauart
  • DB Atego 1629 AF (Euro 5)
  • 16t Fahrgestell, 285 PS
  • Magirus Alufire 3 Aufbau mit einer Höhe von max. 3,0m
  • Automatikgetriebe, Allrad
  • Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 (2.000 l/min bei 10 bar) mit Pumpenentwässerung per Knopfdruck
  • Löschwasserbehälter 1.600 l
  • Tragkraftspritze PFPN 10-1000 (1.000 l/min bei 10 bar) auf hydraulischem Lift
  • Schnellangriffseinrichtung Wasser (50 m formstabiler Schlauch auf Haspel)
  • Schnellangriffseinrichtung Schaum (festeingebauter Zumischer Z4)
  • 12 C-Längen, davon 3x in 3 Schlauchtragekörben
  • 30B-Längen, davon 18 in 6x 3 B-Schlauchkästen über der Pumpe, die während der Fahrt verlegt werden können,
  • 2 aufblasbare 1.000 l-Auffangbehälter, davon einer mineralölbeständig
  • 4 Atemschutzgeräte, davon zwei im Mannschaftsraum
  • 2 Hohlstrahlrohre C – Hamburg-Force
  • 1 MAST-E-Tauchpumpe TP 8/1
  • Je 1 E-Motorsäge u. Motorkettensäge
  • Halligan-Tool u. TNT-Tool
  • Stromerzeuger EISEMANN 9,5 kVA
  • Pneum. TEKLITE Ligh Robot – Lichtmast m. 6x 24 V Xenon-Scheinwerfern
  • Hygieneboard mit Wasserhahn, Waschbürste und Druckluftpistole
  • Notfallrucksack Hamburg
  • 4 Steckleiterteile
  • 3-teilige Schiebleiter
     

 

Ehemalige Fahrzeuge

 

    
  • LF 16 TS
  • Mercedes 1113 Kurzhauber
  • Aufbau Lentner / FF Hamburg
  • Manuelles Schaltgetriebe
  • Vorbaupumpe FP 16/8, eingeschobene TS 8/8
  • 4 Steckleiterteile
  • 3-teilige Schiebleiter
  • 4 PA Geräte
  • jede Menge Schlauchmaterial und
  • Wasserführende Amaturen.

Von diesem Fahrzeug hatten zwei. Aufgrund des
schlechten Zustandes unseres ersten LF16TS
bekamen wir das Fahrzeug aus Wellingsbüttel
nachdem die Wehr dort ein neues Fahrzeug bekam.